Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden
Login

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Nutzung der Website sind Sie mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.  > Mehr dazu

Schließen

Aktuelles

Neuer Glanz fürs Diözesanmuseum

ISOshade®-Fassade für Diözesanmuseum St. Afra

28. September 2019.

iconic skin hat für die Sanierung des Diözesanmuseums St. Afra das Hochleistungs-Isolierglas ISOshade® geliefert. Die Elemente mit Höhen von fast 7m bilden die neue Glasfassade des Museums. Die exponierte, profillose Glasfassade erfüllt höchste Anforderungen an Design und Transparenz. Gleichzeitig bieten die ISOshade®-Elemente Wärme- und Schallschutz in Kombination mit variablem Sonnenschutz, um die sensiblen Exponate vor UV-Licht zu schützen. 

Sanierungsziel: Energieverbrauch senken

„Es galt die hohen Energiekosten in den Griff zu bekommen. Daher lag die Entscheidung nahe, die bestehende Pfosten-Riegel-Konstruktion der Glashalle durch eine Isolierverglasung zu ersetzen. Zusätzlich benötigten wir einen variablen Sonnenschutz, um die bei Sonderausstellungen gezeigten Exponate vor Licht zu schützen, während der übrigen Zeiten aber genügend Licht in den Innenraum zu lenken, um vor allem das Bronzeportal des Augsburger Domes angemessen zu präsentieren“, so Museumsleiterin Melanie Thierbach.

Mit der Planung der neuen Fassade wurde das Augsburger Architekturbüro Schrammel beauftragt. Diese sah vor die neue Museumsfassade nahezu profillos auszuführen. Drei Elemente in der Ausführung ISOshade® RS mit je einer Höhe von 6,7 Metern spannen heute durchgängig vom Boden bis zur Decke. Jedes Element ist am Kopf- sowie am Fußpunkt in eine Konstruktion eingeklemmt. Die vertikalen Fugen zwischen den Elementen sind versiegelt. Die Installation der Elemente wurde von Metallbauunternehmen Bernd Zienert aus Erlangen durchgeführt. 

Zur Referenzsseite

 
ISOshade® Diözesanmuseum ©BECKERACOUR

Dank variablem Sonnenschutz werden die bei Sonderausstellungen in der Glashalle gezeigten Exponate vor Licht geschützt. In der übrigen Zeit gelangt genügend Licht in den Innenraum der Glashalle. ©BECKERLACOUR